unterUns im wissenschaftlichen Nachwuchs – Teil 2

Für Teil 2 unserer Doppelfolge haben wir erneut Theresa Rafflenbeul und Lucas Latzel zu Gast. Die beiden Nachwuchswissenschaftler:innen berichten uns heute von ihren Dissertationsvorhaben. Gemeinsam mit Dominic sinnieren sie darüber, dass man zu Beginn immer zu groß plant und dann Abstriche machen muss. Sehen darin aber einen Vorteil, da sie sich so letztlich auf das Essenzielle konzentrieren können.

Wir lernen, was uns Baudekor verraten kann, was eine Clusteranalyse ist und warum manchmal das Hinterland ganz wichtig ist, um Stadtgründungen in der Antike zu verstehen. Der letzte Abschnitt dreht sich darum, wie es ist „dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen“. Also seid gespannt und hört rein in Teil 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.